Wie kommen wir schnell zurück in die Gewinnzone?

Ein Unternehmen der Metallindustrie steckte tief in den roten Zahlen, vor allem aufgrund zu hoher Personalkosten. Es galt, das Unternehmen schnell wieder wettbewerbsfähig zu machen – durch Erhöhung der Produktivität in der Fertigung. Die veranschlagte Investitionssumme von 2,5 Mio. Euro durfte dabei nicht überschritten werden, und die Kapitalgeber forderten eine fundierte betriebswirtschaftliche Begründung.

Wie in vielen produzierenden Unternehmen waren die gewinnbringenden Produkte angesichts der positiven Marge seit Jahren vernachlässigt worden. Es wurde lediglich auf Druck von außen (wie Preisforderungen der Kunden) reagiert – und das bei ohnehin schwierigen Produkten. Selbst wesentliche Ersatzinvestitionen blieben aus; Ausfall-, Reaktions- und Reparaturzeiten senkten die Gewinnspanne zusätzlich. Um dem entgegenzuwirken, wurden die Leistungen der Mitarbeiter verdichtet und höhere (unbezahlte) Arbeitszeiten verlangt. Solche Gewinnsteigerungen sind in Fertigungsbetrieben aus meiner Erfahrung allerdings nur sehr begrenzt möglich und müssen durch Investitionen unterstützt werden.

Drei wesentliche Dinge waren zu tun: Wir definierten strategisch wichtige Produktfelder und minimierten Investitionen in defizitäre Produkte. Wir legten Entscheidungskriterien für Investitionen fest und prüften, inwiefern die jeweilige Investition das Unternehmen langfristig stärkt. Erstmals wurden auch die Abteilungsleiter bei den Entscheidungen einbezogen.

Nun konnte der Geschäftsführer anhand von klaren wirtschaftlichen Kennzahlen und Kriterien vorausschauend über langfristig sinnvolle Investitionen entscheiden. Zusammen mit den Mitarbeitern entstanden einfachere und kostengünstige Lösungen, die auch intern akzeptiert wurden. So wurden Risiken minimiert, das Vertrauen der Geldgeber war gestärkt, und der Geschäftsführer hatte neue Kapazitäten für andere wichtige Aufgaben. Das Unternehmen verabschiedete und finanzierte letztlich das Investitionsprogramm in vorgegebener Höhe von 2,5 Mio. Euro und wurde durch den Fokus auf das Kerngeschäft wieder wettbewerbsfähig.