Wie entscheide ich in angespannter Finanzlage sicher über Investitionen?

Ein Hersteller von Markiermaschinen hat in der Branche einen guten Namen – wurde jedoch hinsichtlich Marktanteilen und Effizienz von seinen Wettbewerbern weit überholt. Die finanzielle Lage war äußerst angespannt und forderte wesentliche Umsatzsteigerungen. Das Nadelöhr war leicht entdeckt: Eine veraltete CAD-Anlage, die sowohl in der Angebotserstellung als auch in der Abwicklung des Auftrags eine zentrale Rolle spielte, bereitete erhebliche Probleme. Ohne sie war das Geschäft nicht möglich, aber mittlerweile war sie so heruntergewirtschaftet, dass nur noch zwei der vier Arbeitsplätze funktionierten, sich Störungen häuften und aufwändige Zwischenschritte notwendig waren, um Daten zu übertragen. Häufige Verzögerungen und nicht eingehaltene Termine verärgerten Mitarbeiter wie Kunden.

Die erstellte Mängelliste und meine Gespräche mit mehreren Herstellern ergaben, dass die Anlage am schnellsten und kostengünstigsten mit dem bisherigen Hersteller aufgerüstet werden konnte. „Aber wie können wir das bei einer so angespannten Finanzlage realisieren?“ Es folgten lange Verhandlungen mit verschiedenen Leasinggebern – bis einer zusagte, allerdings auf hohe Annuitäten bestand. „Rentiert sich der hohe Aufwand?“ Auf Basis der Mängelliste und daraus abgeleiteter Kosten, wie Reparaturstunden, Zusatzkosten der Dokumentation und geringe Effizienz, errechnete ich eine Amortisationszeit von zwei Jahren. Zudem war die Anlage wichtig, damit das Unternehmen überhaupt am Markt agieren konnte.

Anhand dieser Fakten konnte der Geschäftsführer vor allem die qualitativen Chancen und Risiken der Investition genau abwägen und seine Entscheidung untermauern. Die Anforderungen gegenüber den Geldgebern waren klar definiert, genauso das Pflichtenheft für die Aufrüstung des CAD-Systems. So setzte der Maschinenbauer trotz angespannter Lage die wichtige Investition sicher um. Im folgenden Jahr steigerte er die Umsätze um 45 %. Der Engpass der Konstruktion war entschärft, die Erstellung von Zeichnungen, Dokumentationen und Angeboten gelang erheblich schneller, und auch die Kosten in der Fertigung konnten messbar gesenkt werden.