Cashflow

Der Cashflow ist nach meiner Meinung eine wichtige Kenngröße zur Beurteilung der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Der Cashflow ist wie ein Strom. Ein positiver Cashflow füllt laufend das Kapital eines Unternehmens, aber Achtung dreht der Cashflow ins Negative und fließt in umgekehrter Richtung trocknet er das Kapital aus.

Die Rentabilität kann aus der Gewinn- und Verlustrechnung abgelesen werden. Die Bestandsgrößen zur Liquidität und Kapital können aus der Bilanz abgelesen werden. Das heißt, die Rentabilität können wir aus einer vergangenheitsbezogenen Ergebnisrechnung ablesen, die Bestände nur stichtagsbezogen. Der Cashflow ist eine Kenngröße, die aus der Kapitalflussrechnung berechnet wird. Die Kapitalflussrechnung kann den Jahresabschluss ergänzen und gibt einen Einblick in die Finanzlage eines Unternehmens.

Es gibt folgende Methoden der Ermittlung:

  1. Die direkte Ermittlung:

Zahlungswirksame Erträge (Betriebseinnahmen)

-Zahlungswirksame Aufwendungen (Betriebsausgaben)

= Cashflow

  1. Die indirekte Ermittlung:

Diese wird aus der Gewinn- und Verlustrechnung berechnet:

Jahresüberschuss

+alle nicht auszahlungswirksamen Aufwendungen

-alle nicht einzahlungswirksamen Erträge

= Cashflow

Die unterschiedlichen Finanzströme eines Unternehmens können im Rahmen des Jahresabschlusses aus der Kapitalflussrechnung z. B. wie folgt abgeleitet werden:

Der Cashflow aus laufender Tätigkeit

       Jahresüberschuss
+    Abschreibungen auf Gegenstände des Anlagevermögens
+/- Zunahme/Abnahme von Rückstellungen
+/- Sonstige zahlungsunwirksame Aufwendungen/Erträge
-/+ Gewinn/Verlust aus dem Abgang von Gegenständen des Anlagevermögens
-/+ Zunahme/Abnahme der Vorräte, der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
sowie anderer Aktiva (soweit nicht Investitions- oder Finanzierungstätigkeit)
+/- Zunahme/Abnahme der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
sowie anderer Passiva (soweit nicht Investitions- oder Finanzierungstätigkeit)
=    Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit

 

Der Cashflow aus Investitionstätigkeit

        Einzahlungen auf Abgänge von Gegenständen des Sachanlagevermögens
–      Auszahlungen für Investitionen in das Sachanlagevermögen
–      Auszahlungen für Investitionen in das immaterielle Anlagevermögen
=    Cashflow aus Investitionstätigkeit

 

Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

+/-  Einzahlungen bzw. Auszahlungen an Unternehmenseigner und Minderheitsgesellschafter
+     Einzahlungen aus der Begebung von Anleihen und der Aufnahme von (Finanz-)Krediten
–      Auszahlungen aus der Tilgung von Anleihen und (Finanz-)Krediten
=    Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

 

Veränderung der Finanzmittelfonds

       Zahlungswirksame Veränderungen des Finanzmittelfonds
+    Finanzmittelfonds am Anfang der Periode
=    Finanzmittelfonds am Ende der Periode

Der Free Cashflow ist die Summe aus dem

Cashflow aus operativer Tätigkeit und dem

Cashflow aus Investitionstätigkeit

Diese Kennzahl sagt aus, wieviel den Anteilseignern übrig bleibt bzw. welche Möglichkeiten ein Unternehmen hat Finanzverbindlichkeiten zu tilgen.