Gezielt in die Digitalisierung investieren, Förderprogramme nutzen

Alleinstellungsmerkmale und Wettbewerbsfähigkeit erhalten und somit langfristig und nachhaltig zukünftige Erträge und Substanz von Unternehmen sichern. Das ist in vielen erfolgreichen Unternehmen eine Investitionsstrategie.

förderprogramme nutzen - in die digitalisierung investierenIn der heutigen Zeit verändert die Digitalisierung die Märkte drastisch. Zum Beispiel optimieren große Kunden ihre Wettschöpfungsketten. Mittelständische Unternehmen, die digital den Anschluss verlieren, werden es in Zukunft schwer haben, Lieferanten für diese Kunden zu bleiben.

Unternehmen, die die IT-Sicherheit vernachlässigen, werden anfälliger sein für Pannen und Schäden und unter Umständen hohe Kosten in Kauf nehmen müssen, um die Schäden zu beheben. Häufig sind die Mitarbeiter in den Unternehmen nicht ausreichend für das Thema IT-Sicherheit geschult. Ein öffentliches Förderprogramm bietet interessante Zuschüsse zur Schulung der Mitarbeiter.

Trotzdem investieren laut Studien einige Unternehmen gar nicht in die Digitalisierung oder nur sehr zaghaft. In vielen Fällen werden Investitionen nur in kleinen Schritten vorgenommen und so punktuell einzelne Prozesse verbessert. Der große Wurf, das eigentliche Geschäftsmodell systematisch zu verbessern, wird häufig nicht gemacht. Nach meiner Erfahrung ist die Investitionsstrategie in kleinen Schritten nur dann wirksam und nachhaltig, wenn Sie einem langfristig orientierten Investitionsplan folgt und gezielt die Wettbewerbsfähigkeit und die Alleinstellungsmerkmale unterstützt.

Fehlendes Know-how in den Unternehmen bei Geschäftsführung und Mitarbeitern ist ein erster Grund für das zögerliche Verhalten bei den Investitionen. Schwierigkeiten in der Finanzierung ein zweiter. Eine Fremdfinanzierung ist oft schwierig. Investitionen in die Digitalisierung haben einen sehr hohen Personalkostenanteil. Die finanziellen Auswirkungen sind immer unternehmensindividuell. Daher haben es Außenstehende schwer, diese zu evaluieren. Eine Fremdfinanzierung ist deshalb oft schwierig. Investitionen in die Digitalisierung werden meistens aus dem laufenden Cashflow getätigt.

Für Unternehmen, die in die Digitalisierung investieren wollen, kann folgendes Förderprogramm interessant sein: Das Förderprogramm „Digital jetzt – Innovationsförderung für KMU“ bietet mittelständischen Unternehmern mit bis zu 499 Mitarbeitern unter bestimmten Voraussetzungen interessante Finanzierungsmöglichkeiten über nicht rückzahlbare Zuschüsse von bis zu 50 % für Investitionen in die Digitalisierung.

Die Richtlinien für die Inanspruchnahme des Förderprogramms finden sich im Internet.

Der Aufbau von Alleinstellungsmerkmalen, die ein Unternehmen signifikant vom Wettbewerb unterscheiden, ist in der Regel das Ergebnis einer langfristigen Strategie.

Die unmittelbaren Auswirkungen der Digitalisierung lassen sich oft nicht direkt quantifizieren und in Geld und Rendite berechnen. Die qualitativen Kriterien zu bearbeiten, ist eine Hauptaufgabe im Unternehmen, um die Alleinstellungsmerkmale und die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Diese Faktoren herauszuarbeiten, ist eine der Kernaufgaben bei der Entwicklung einer Investitionsstrategie. Ich habe gute Erfahrung damit gemacht, diese Faktoren in vorbereiteten workshops zu erarbeiten. So können wichtige Weichenstellungen gleich zu Anfang richtig erfolgen und teure Fehlinvestitionen vermieden werden. Auch wenn zu Anfang diese Vorgehensweise langsamer erscheint. Im Endeffekt ist sie zeitlich effektiver.

Die Entwicklung und Erarbeitung eines nachhaltigen und erfolgreichen Investitionsprogramms beginnt mit einer systematischen Analyse Phase. Es bieten sich verschiedene Analysewerkzeuge an. Aussagekräftig ist die SWOT-Analyse. Mit Hilfe der SWOT-Analyse werden die Stärken und Schwächen und die Risiken und Chancen eines Unternehmens untersucht. Aus dieser Analyse heraus lässt sich dann ein Investitionsplan erarbeiten.

Auch die Nutzwertanalyse ist ein geeignetes Instrument zur Aufstellung eines Investitionsplanes.

Nach meiner Erfahrung werden so Erfolgspotentiale für die Zukunft geschaffen. Das erfordert jedoch einen qualitativ langfristigen Ansatz. Gegebenenfalls sind sogar im Voraus schon Schulungsmaßnahmen der Führungskräfte und Mitarbeiter erforderlich. So können die vielfältigen Angebote, die es im Bereich der Digitalisierung gibt, besser im Hinblick auf eine zukünftige Unternehmensentwicklung beurteilt werden.

Gerne erarbeite ich mit Ihnen eine langfristige Investitionsstrategie.