Zufrieden mit dem Jahresabschluss 2015? Ziele für das Jahr 2016?

  1. Habe ich meine Ziele für das Jahr 2015 erreicht und ein gutes Ergebnis?
  2. Wie wird es im Jahr 2016 weitergehen angesichts der anstehenden Veränderungen in der Branche?

Das Jahr 2015 ist gelaufen, die ersten Ergebnisse in Form einer betriebswirtschaftlichen Auswertung (bwa) liegen den meisten Unternehmen vor. Die Zahlen halten jedem Unternehmer den Spiegel vor und wie Spiegel nun mal so sind, man sieht nicht immer das, was man will. Ich kenne Unternehmer, die wollen da gar nicht reinschauen oder nur ein geschöntes Bild von der Realität erkennen. Jeder kann sich seinen Spiegel so wählen, wie er ihn haben möchte und kann darin die Figur erkennen, von der er träumt. Ein erster Schritt, die eigenen Vorstellungen in die Wirklichkeit umzusetzen, ist Transparenz. Und dazu ist der Blick auf den erreichten Jahresabschluss geeignet:

Ziele sollten messbar, realistisch und anspruchsvoll sein. Angenommen ein Unternehmer hatte für das Jahr 2015 das Ziel formuliert, bei einem Umsatz von 3 Mio. € und einem angemessenen Unternehmergehalt einen Gewinn nach Steuern von 100.000 € zu erwirtschaften. Die bwa zeigt aber

stattdessen eine „schwarze Null“ an.

Folgender Weg hat sich bewährt, erste Erkenntnisse aus dem Ergebnis abzuleiten:

1. Ursachenforschung

Sind erhöhte Kosten oder geringere Erlöse die Ursache für die Verschlechterung des Ergebnisses?

Ein Blick auf die bwa zeigt schon, welche Kostenarten „aus dem Ruder“ gelaufen sind und wo die Umsätze nicht gepasst haben. Das ist für viele Unternehmer in der Regel schnell greifbar. Der zweite Blick ins Detail ist besonders für viele Unternehmen aus dem Mittelstand schwieriger, da oft nur Kunden- oder Artikelhitlisten vorliegen, aus denen das erforderliche Zahlenmaterial nicht ausreichend abgeleitet werden kann.

Denn es stellt sich ja nicht nur die Frage, bei welchen Kunden Umsatzveränderungen eingetreten sind, sondern welches Ergebnis konnte mit diesem Kunden erzielt werden? Was sind die eigentlichen Kostentreiber im Unternehmen? Welche Kosten konnten nicht an die Kunden weiter verrechnet werden? Und viele andere Fragen mehr. Mit meinen Kunden erstelle ich dann gemeinsam eine Kosten- und Ergebnisanalyse, mit teilweise erstaunlichen Aha-Effekten. Da erweist sich der „Lieblingskunde“ oder „Lieblingsartikel“ zur Überraschung als dauernder Verlustbringer.

2. Konsequenzen ableiten

Wissen über das was gut und schlecht war, ist gut, nützt aber nichts, solange keine Konsequenzen daraus abgeleitet werden.

  • Was passiert, wenn der Status quo beibehalten wird?
  • Welche Auswirkungen hat das auf künftige Innovationen und Investitionen und damit auf die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens?
  • Können die Anforderungen der Kundschaft noch mit einem Gewinn für das eigene Unternehmen erbracht werden, oder werden die Umsätze mit Verlusten erkauft?

Damit Ergebnisse sich ändern, erarbeite ich mit meinen Kunden einen Maßnahmenkatalog, der im Detail die Wirkung einzelner Maßnahmen aufzeigt. Auch wenn Mitarbeiter bestimmte Missstände schon lange anprangern: „Das habe ich schon immer gesagt, dass etwas geändert werden müsste“, heißt das noch lange nicht, dass diese Einsicht zu einer Verhaltensänderung führt. Es werden ja gewohnte Verhaltensmuster in Frage gestellt, und das mag nicht jeder. Menschen werden ungeheuer kreativ Bewährtes beizubehalten. Es bedarf einer individualisierten Vorgehensweise, denn jeder Mensch ist anders, einer starken Überzeugungskraft und Disziplin den neuen Kurs beizubehalten. Zeigen dann die ersten Maßnahmen eine positive Wirkung, bin ich immer wieder erfreut über die positiven Rückmeldungen oder die stillschweigende Akzeptanz der beteiligten Mitarbeiter und Führungskräfte. Und dann fängt der Prozess an zu rollen und Spaß zu machen.

3. Umsetzung

 Wie kann ich Ihnen als Unternehmensberater dabei helfen? Für mich stehen Sie als Unternehmer und Mensch dabei im Mittelpunkt. Viele meiner Kunden bestätigen mir immer wieder, dass ihr Unternehmen und ihre Handlungsweisen durch meine Unterstützung transparenter geworden sind und neue Handlungsweisen ermöglicht haben. Ein erstes kostenfreies Gespräch biete ich Ihnen an, um herauszufinden, ob ich Sie wirkungsvoll unterstützen kann.